Auszubildender Maximilian Markus präsentiert sein Gesellenstück „Corpus Varietate“ und gewinnt den Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form“

Foto 1Gute Form und Freisprechung 2014 der Tischler-Innung Hersfeld-Rotenburg, 30.07.2014. Maximilian Markus von der Tischlerei Konrad Horchler & Sohn aus Bebra hat dieses Jahr das schönste Gesellenstück gebaut. Dies entschied eine unabhängige Jury, die in allen Bewertungskriterien die Höchstpunktzahl vergab.
Den zweiten Platz belegte Konrad Hanzog von der Tischlerei Stuckardt aus Wehrda und der dritte Platz ging an Florian Schröder von der Schreinerei Fink aus Bad Hersfeld-Beiershausen.

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischler- und Schreiner­hand­werk zeichnet exzel­lent gestal­tete Gesellen­stücke aus. All­jährlich findet dieser zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundes­ebene statt. Eine Experten-Jury wählt auf jeder Ebene die Stücke aus, die eine Runde weiter kommen. Susanne Bickhardt (Fa. Bickhardt Bau), Michael Killmer (Beratungscenterleitung der AOK Bad Hersfeld) und Matthias Laufer-Klitsch (Juwelier Laufer, Bad Hersfeld) bildeten in diesem Jahr die Jury auf Innungsebene“, erklärte Obermeister Ralf Stuckardt von der Tischler-Innung Hersfeld-Rotenburg.

Die beste Gesellenprüfung legte ebenfalls Maximilian Markus (Tischlerei K. Horchler & Sohn, Bebra) ab, gefolgt von Sina Mäusgeier (Tischlerei Holl, Rotenburg a. d. Fulda) und Konrad Hanzog (Tischlerei Stuckardt, Wehrda). Als Preise erhielten die Innungssieger Wertgutscheine vom Fachhandel und Bildungsgutscheine der Holzfachschule Bad Wildungen.

Der Innungssieger hat nun die Möglichkeit an den Leistungswettbewerben auf Kammer-, Landes- und Bundesebene teilzunehmen. „Ich freue mich, dass ich heute wieder viele gute Gesellenstücke gesehen habe und gratuliere Maximilian Markus zu seiner sehr guten Arbeit. Dies ist ein Zeichen für die gute Qualität der Ausbildung unserer heimischen Fachbetriebe. Für die Teilnahme an den weiteren Wettbewerben drücke ich Herrn Markus ganz fest die Daumen“, sagte der Obermeister abschließend. Alle Gesellenstücke wurden in der Zeit vom 21. bis 25. Juli in der Geschäftsstelle der AOK Bad Hersfeld ausgestellt, hier fand auch die Bewertung und Auszeichnung statt.